CV/Texte/Medien

Joulia Strauss steht für adisziplinäre Kunst sowie für die Einheit von Technologie, Wissenschaft, Aktivismus und Kunst in Berlin und Athen.

Sie bildet Skulpturensysteme als politische Modelle, welche auf den archaischen Strukturen des Wissens basieren und mit den Simulationstechnologien anarchistisch fortentwickelt werden.

CV
Résumé

Sie hat an der Neuen Akademie der Schönen Künste, St. Petersburg und an der Hochschule der Künste, Berlin, Klasse Baselitz, studiert (Master, Preis des Präsidenten). Ihre Skulpturen, Gemälde, Performances, Zeichnungen, Videos, wurden in den Einzelausstellungen wie “Modulating Politics“, Kunsthalle Palazzo, Schweiz, 2011, “Welcome to the Mediterranean Basin“, Beton7 Gallery, Athen, 2010, „Cat-Notation“, COMA Galerie, Berlin, 2008, „Medienspiritismus. Videokabinet“, Guelman Gallery, Moskau, 2003, „Virtual Kingdom of Beauty“, Pergamonmuseum, Berlin, 2000, präsentiert und waren in den Gruppenausstelungen unter Anderem und zum Teil mehrfach im Martin-Gropius-Bau, Berlin, Hudson Valley Center for Contemporary Art, NY, Tirana Biennale, Oostende Museum of Modern Art, Stedelijk Museum, Amsterdam, Esther M. Klein Art Gallery, Philadelphia, Wolfsburger, Frankfurter, Hamburger Kunstvereinen, 2nd Athens Biennale, Fourth Moscow Biennale, Tate Modern, London, ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe, zu sehen.

In Zusammenarbeit mit Peter Weibel und Friedrich Kittler †, arbeitet Joulia Strauss zur Zeit an dem Buch „Götter und Schriften Rund ums Mittelmeer“, Wilhelm Fink Verlag, Paderborn. Gemeinsam mit Daniel Mützel hat sie kürzlich die Spezialausgabe „Global Activism“ des Magazins Krytyka Polityczna herausgebracht.

Empfohlene Interviews, Texte über die künstlerische Arbeit:

„Demonstrationen sind Performances“, Interview von Helmut Höge, TAZ, 2013

„Anomyrphous“ von Johannes Wilms, Von Hundert Magazin, 2012

„The versatile artist Joulia Strauss performs ancient Greek hymns…“, von Claire Pohunkova, Bard Blog, 2014

„Kontrapunkt“, Ein Gespräch mit Eike Gebhard, Eliska Bartek, Jacqueline Roussety, Radio Multikult, 2012

blog.art21.org, „Inside The Artist’s Studio: Joulia Strauss“, von Georgia Kotretsos, 2009

Medienarchiv 1997 – 2011